Landschaft


Landschaft
Gefilde

* * *

Land|schaft ['lantʃaft], die; -, -en:
hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbildes (der Gestalt des Bodens, des Bewuchses, der Besiedelung o. Ä.) in bestimmter Weise geprägter Bereich der Erdoberfläche:
eine schöne Landschaft.
Syn.: Gebiet, Gefilde <Plural> (geh.), Gegend, Land, Landstrich, Region, Terrain, Territorium, Zone.
Zus.: Dünenlandschaft, Flusslandschaft, Gebirgslandschaft, Heidelandschaft, Hügellandschaft, Küstenlandschaft.

* * *

Lạnd|schaft 〈f. 20
1. geografisches Gebiet mit bestimmter, von der Natur geprägter Eigenart
2. freies Land, Gegend
3. 〈Mal.〉 Darstellung einer Landschaft
● bergige, hügelige, waldige \Landschaft; herbe, liebliche, öde, karge \Landschaft; mythologische, realistische \Landschaft 〈Mal.〉

* * *

Lạnd|schaft , die; -, -en [mhd. lantschaft, ahd. lantscaf(t)]:
1. hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbildes (der Gestalt des Bodens, des Bewuchses, der Bebauung, Besiedelung o. Ä.) in bestimmter Weise geprägter Teil, Bereich der Erdoberfläche; Gebiet der Erde, das sich durch charakteristische äußere Merkmale von anderen Gegenden unterscheidet:
eine karge, öde, baumlose, steppenartige, gebirgige, malerische, liebliche L.;
die spanische L.;
der moderne Bau passt gut in diese L.;
Ü die [innen]politische L. (Situation) hat sich geändert.
2. künstlerische Darstellung, bes. Gemälde einer Landschaft (1):
eine in düsteren Farben gemalte L.;
Dürers -en.

* * *

Landschaft,
 
1) allgemein: Gegend oder Geländeausschnitt, die als Einheit empfunden oder als solche bewertet werden (Landschaftsästhetik; z. B. »schöne« Landschaft). Der englische Begriff »landscape« bezeichnet mehr die vom Landschaftsarchitekten und Landschaftsgärtner geschaffene Landschaft.
 
 2) Geographie: Bezeichnung für einen bestimmten Teil der Erdoberfläche, der nach seinem äußeren Erscheinungsbild und durch das Zusammenwirken der hier herrschenden Geofaktoren (einschließlich der menschlichen Tätigkeit) eine charakteristische Prägung besitzt und sich dadurch vom umgebenden Raum abhebt. Neben der einzelnen, einmaligen Landschaft (Reallandschaft) hat man bestimmte Landschaftstypen (Ideallandschaft) herausgearbeitet, die sich über die Erde hin als Landschaftsgürtel oder Landschaftszonen (v. a. klimatisch und vegetationsgeographisch) verfolgen lassen. Dabei ist die ursprüngliche Landschaft, die Naturlandschaft, weithin durch menschliche Einwirkung in Kulturlandschaft mit einzelnen dominierenden Faktoren (z. B. Agrarlandschaft, Industrielandschaft) umgewandelt worden. Die Erforschung und Darstellung dieser Landschaften ist Aufgabe der Geographie: Die Landschaftskunde (Landschaftslehre, Synergetik) nimmt dabei eine vermittelnde Stellung zwischen der allgemeinen Geographie und der Länderkunde ein. (Landschaftsökologie)
 
 
S. Passarge: Vergleichende Landschaftskunde, 5 Bde. (1921-30);
 J. Schmithüsen: Allg. Geosynergetik. Grundlagen der Landschaftskunde (1976);
 
»L.« als interdisziplinäres Forschungsproblem, hg. v. A. Hartlieb von Wallthor u. a. (1977);
 K. Müller-Hohenstein: Die Landschaftsgürtel der Erde (21981);
 H. Küster: Gesch. der L. in Mitteleuropa. Von der Eiszeit bis zur Gegenwart (11.-19. Tsd. 1996).
 
 3) Geschichte: im Heiligen Römischen Reich andere Bezeichnung für Landstände.
 
Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
 
Vegetationszonen: Vom Klima bestimmt
 
Kulturlandschaft: Vom Menschen gestaltet
 
Lebensraum: Zerstörung durch Landerschließung
 
Landschaftszerstörung durch Zersiedlung
 
Desertifikation: Ursachen, Verbreitung, Folgen
 
Desertifikation: Gegenmaßnahmen
 
Desertifikation: Regionale Beispiele
 
Wald: Der Niedergang der mitteleuropäischen Wälder
 

* * *

Lạnd|schaft, die; -, -en [mhd. lantschaft, ahd. lantscaf(t)]: 1. hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbildes (der Gestalt des Bodens, des Bewuchses, der Bebauung, Besiedelung o. Ä.) in bestimmter Weise geprägter Teil, Bereich der Erdoberfläche; Gebiet der Erde, das sich durch charakteristische äußere Merkmale von anderen Gegenden unterscheidet: eine karge, öde, baumlose, steppenartige, gebirgige, malerische, liebliche, schwermütige L.; die spanische L.; eine L. von besonderem Reiz; diese L. hat ihre Bewohner geprägt; die Erhaltung der natürlichen L. als Geborgenheit für den ... Menschen (Mantel, Wald 67); er fährt durch die L. (ugs. durch die Gegend, durchs Land), ohne etwas von ihr wahrzunehmen; der moderne Bau passt gut in diese L.; die Lehre von den verschiedenen -en (Geogr.; den ganz bestimmte geographische Merkmale aufweisenden Gebieten, Zonen) der Erde; Ü Die L. zwischen Fantasie und Wirklichkeit (IWZ 29, 1988, 8); die [innen]politische L. (Situation) hat sich geändert; das passt nicht in diese L. (nicht hierher); wenn es gilt, den eigenen Standort innerhalb der modernen wissenschaftlichen L. (des Standes, der augenblicklichen Gegebenheiten der Wissenschaft) zu bestimmen (Welt 1. 11. 67, 2). 2. künstlerische Darstellung, bes. Gemälde einer ↑Landschaft (1): eine romantische, realistische L.; eine in düsteren Farben gemalte L.; Dürers -en. ∙ 3. a) Gesamtheit der Vertreter der Stände (5 d): Ich weiß recht wohl, dass ich diesen Herren von der L. ein Dorn im Auge bin (Hauff, Jud Süß 404); Familie van der Roden, aus der ... eine Reihe von Pfennigmeistern und Ratmännern der L. und von Bürgermeistern meiner Vaterstadt hervorgegangen ist (Storm, Staatshof 254); b) Versammlungsgebäude der ↑Landschaft (3 a): Was befehlen Mylady? - Dass das ohne Verzug in die L. gebracht werde (Schiller, Kabale II, 2).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landschaft — bestehend aus verschiedenen Landschaftselementen (bei Königstein (Sächsische Schweiz)) Eine Landschaft ist ein geographisches Gebiet, das sich durch unterschiedliche Merkmale von anderen Gebieten abgrenzt. Inhaltsverzeic …   Deutsch Wikipedia

  • Landschaft — Sf std. (8. Jh.), mhd. lantschaft, ahd. lantscaf(t), as. landskepi Stammwort. Schon früh Anwendung auf Bilder und auf politische Vertreter eines Territoriums. ✎ Gruenter, R. GRM 34 (1953), 110 120; Hard, G.: Die Landschaft der Sprache und die… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Landschaft — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Gegend Bsp.: • Man sieht herrliche Landschaft im Lake District (Seengebiet in Nordengland). • Ich liebe die schottische Landschaft …   Deutsch Wörterbuch

  • Landschaft — Landschaft, 1) eine, als Theil eines ganzen Staats betrachtete Provinz; 2) privilegirter District mit eigner Verwaltung, wie Eiderstadt in Schleswig u. die Ditmarschen in Holstein; 3) Landstände einer Provinz od. eines Landes, od. deren Ausschuß; …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Landschaft [1] — Landschaft, jeder Ausschnitt der Erdoberfläche, den wir von einem bestimmten Standort aus zu überblicken vermögen, bis im Horizont oder Gesichtskreis Erde und Himmel zusammenzustoßen scheinen. Jede L. kann unter einem naturwissenschaftlichen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Landschaft [2] — Landschaft, soviel wie Provinz; im staatsrechtlichen Sinne soviel wie Landstände …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Landschaft — Landschaft, staatsrechtlich s.v.w. Landstände (s.d.); oft Bezeichnung von nur einer Klasse derselben, z.B. Städte und Ämter, der Ritterschaft gegenüber. Landschaftliche Kreditinstitute, Verbände von Grundbesitzern eines Landesteils zur… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Landschaft — Landschaft, in einigen deutschen Staaten früher gleichbedeutend mit Landständen, in andern privilegirte Bezirke mit eigener Verwaltung …   Herders Conversations-Lexikon

  • Landschaft — die Landschaft, en (Grundstufe) Gebiet, das von der Natur so geprägt wurde, dass es sich dadurch von anderen Gebieten unterscheidet Beispiel: Die Schönheit der Landschaft hat ihn bezaubert. Kollokation: malerische Landschaft die Landschaft, en… …   Extremes Deutsch

  • Landschaft — Lạnd·schaft die; , en; 1 ein Teil der Oberfläche der Erde (mit Vegetation und Häusern usw), so wie der Betrachter ihn sieht <eine hügelige, gebirgige, karge, malerische Landschaft>: die sumpfige Landschaft der Camargue || K :… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.